TEMPO 30 bringt mehr Sicherheit. 

  • Laut Expertenbericht der beauftragten Verkehrsingenieure wird die Verkehrssicherheit in den meisten Quartieren mit Tempo 30 verbessert.
  • Gemeindestrassen werden vielfältig genutzt, nicht nur von Autofahrenden. Schüler*innen auf dem Schulweg, Rentner auf dem Spaziergang und auch Velofahrende haben das Recht, geschützt zu werden. Jeder Unfall ist einer zu viel.
  • Mit Tempo 30 wird der Bremsweg von Autos gegenüber Tempo 50 praktisch halbiert.

 


TEMPO 30 ist verkraftbar und lohnt sich. 

  • Die Folgekosten sind überschaubar, es wird kein Fass ohne Boden aufgeschlagen, wie die Gegner behaupten. In anderen Gemeinden, so auch in Sissach, wurden für Erfolgskontrollen und Nachrüstungen nur knapp 10% des Investitionskredits ausgegeben. Die Folgekosten waren also bescheiden.
  • Tempo 30 kostet 54 Franken pro Einwohner*in. Zum Vergleich: Der Neubau des Hallenbads kostete 2'810 Franken pro Einwohner*in, der Kunstrasen auf dem Fussballplatz 81 Franken pro Einwohner*in.
  • Praktisch alle grossen und auch viele kleine Baselbieter Gemeinden haben bereits Tempo 30 eingeführt und schätzen den Gewinn an Wohn- und Lebensqualität. 


TEMPO 30 sorgt für Ruhe und Lebensqualität. 

  • Der Verkehrslärm wird gegenüber Tempo 50 deutlich reduziert. Gemäss den Messungen der Verkehrsingenieure wird heute in vielen Quartieren deutlich schneller als Tempo 30 gefahren.
  • Die Quartiere werden durch die Beruhigung des Verkehrs aufgewertet. Gegenseitige Rücksichtnahme und Gelassenheit stehen im Vordergrund. 


TEMPO 30 auf allen Quartierstrassen hat sich vielerorts bewährt.

  • Punktuelle Massnahmen, wie sie von den Gegnern propagiert werden, führen zu einem Flickenteppich an unterschiedlichen Regelungen und entsprechend zu Unklarheiten.
  • Mit der flächendeckenden Einführung, wie sie der Gemeinderat vorschlägt, wird Klarheit geschaffen, denn in allen Quartieren gelten dieselben Regeln. 


TEMPO 30 sorgt für Entspannung auf Quartierwegen ohne Trottoirs.

  • Die Verkehrs-Studie "Keller" zeigt auf: "Nur an wenigen Strassen/Stellen sind Trottoirs vorhanden".
  • Gerade auf diesen Quartierstrassen ist der Langsamverkehr – zu Fuss Gehende, insbesondere ältere Menschen, Radfahrende – durch den motorisierten Verkehr besonders beeinträchtigt.
  • Mit Tempo 30 tritt eine natürliche Entspannung ein, die gegenseitige Rücksichtnahme wächst.